Hilfsnavigation
Icon deutschIcon english
Volltextsuche
Seiteninhalt

Transfer > Budapest

Der Künstleraustausch Transfer > Budapest findet im Rahmen des Europäischen Kunststipendiums des Bezirks Oberbayern statt. Kooperationspartner ist die städtische Galerie in Budapest.

01.11.2017 bis 31.12.2018

Transfer > Budapest

Allgemeines

Ziel des Europäischen Künstleraustauschs des Bezirks Oberbayern ist es, durch eine Partnerschaft die kulturellen Beziehungen zwischen den Ländern Europas zu festigen und die regionale sowie oberbayerische Kulturszene zu bereichern.

Im Rahmen des Künstleraustauschs mit der Budapest Galerie leben und arbeiten jeweils eine Künstlerin bzw. Künstler aus Ungarn und aus Oberbayern für einen Monat im jeweiligen Partnerland. Die Zusammenarbeit mit Ungarn läuft seit 2017 über mehrere Jahre.

 

Teilnehmende Künstlerinnen und Künstler

2. Runde 2018
  • Ungarischer Künstler in Freising:
    Mark Fridvalszki
  • Oberbayerische Künstler/in in Budapest:
    Ausschreibung erfolgt in Kürze
1. Runde 2017

 

Termine

2. Runde 2018
  • März 2018
    Aufenthalt des ungarischen Stipendiaten im Schafhof. Termine zum Atelierbesuch und für Treffen mit dem Gastkünstler in Freising können individuell abgesprochen werden.
  • 18. März 2018, 15 Uhr: KUNST#TAG 057 Künstlergespräch und Offenes Atelier
    Präsentation der oberbayerischen Teilnehmerinnen der Ausstellung MEMOTION und des ungarischen Gastkünstlers, anschließend Atelierbesuch und Möglichkeit zum Gespräch
  • September 2018
    Aufenthalt der/des oberbayerischen Stipendiatin/Stipendiaten in Budapest. Die Ausschreibung erfolgt in Kürze.
1. Runde 2017
  • November 2017
    Aufenthalt der Stipendiaten im jeweiligen Partnerland. Termine zum Atelierbesuch und für Treffen mit dem Gastkünstler in Freising können individuell abgesprochen werden.
  • 19. November 2017, 15 Uhr: KUNST#TAG 054 Offene Ateliers
    Präsentation der ungarischen und italienischen Gastkünstler, anschließend Rundgang durch die Ateliers und Möglichkeit zum Gespräch
  • 23. Februar 2018, Freitag 19 Uhr: Vernissage MEMOTION
    Gemeinsame Ausstellungen der Teilnehmer an den Künstleraustauschprojekten Transfer > Budapest und Transfer > Rom im Schafhof (bis 2. April, im EG bis 8. April)

Mark Fridvalszki

geboren 1981 in Budapest
lebt und arbeitetet in Budapest und Leipzig
www.markfridvalszki.com

Mark Fridvalszki: Portrait, Foto: János Iván Kárpáti

Mark Fridvalszki:

 Mark Fridvalszi beschäftigt sich in seinen aktuellen Arbeiten mit abstrakten geometrischen Formen und "immateriellen" Räumen. Eine wichtige Rolle spielt dabei die Schaffung einer dichten Atmosphäre komplexer Sound- und Bildenvironments. Teil seine künstlerischen Strategie ist der experimentelle Zugang zu den verschiedenen Medien: Er kombiniert und verdichtet Collagen, murale Arbeiten, Found-Footage- und selbst hergestellte Objekte, Digitaldruck und andere Vervielfältigungstechniken zu raumfüllenden Installationen. Stets im Blick sind die existenziellen Fragen: Wie verortet sich der Mensch in seiner technologischen Gegenwart? Wie lässt sich seine Position in dem Gefüge von Vergangenheit, Gegenwart und Zukunft erfassen?

  • 2014 - 2017 Meisterschüler Mediendesign an der Hochschule für Grafik und Buchkunst Leipzig bei Prof. Helmut Mark und Kilian Schellbach
  • 2011 Diplom mit Auszeichnung an der Akademie der Bildenden Künste Wien
  • 2008 - 2011 Studium Grafik und Malerei an der Akademie der Bildenden Künste Wien bei Prof. Gunter Damisch
  • 2004 - 2008 Studium bildende Kunst und Grafik an der Universität für angewandte Kunst Wien bei Prof. Sigbert Schenk

  • seit 2009 - Mitglied der Künstlervereinigung Studio Junger Künstler Budapest
  • seit 2014 - Mitherausgeber des Magazins "Technologie und das Unheimliche"

 

Angela Geisenhofer

geboren 1982 in München, lebt und arbeitet in München

Transfer Budapest: Angela Geisenhofer Portrait

Transfer Budapest: Angela Geisenhofer

My Body is a fortress, but I´m living in a head.
Gleich einem reflexartigen Automatismus greift Angela Geisenhofer Sinneseindrücke auf und organisiert daraus eine Bildsprache, die weder etwas Erklärendes noch Vermittelndes an sich hat. Durch die verwendete Materialität und Oberflächenbeschaffenheit ihrer ausgewählten Bildträger und spezieller Techniken entzieht sie dem aufgegriffenen Bildsegment seine Originalität und Signifikanz und verleiht ihm ein anderes, unwirkliches Seelenleben.

  • 2005 – 2012 Studium bei Professor Markus Oehlen an der Akademie der Bildenden Künste München

 

Ádám Szabó

Geboren 1972 in Budapest, lebt und arbeitet in Budapest
szaboadam.tumblr.com

Transfer Budapest: Adam Szabo Portrai

Transfer Budapest: Adam Szabo: Mountain

Von Anfang an interessierte mich der Prozess der Bildhauerei an sich: Bei einer Arbeit habe ich die verschiedenen Phasen der Arbeit fotografiert, daraus eine Animation erstellt und diese zusammen mit dem fertigen Objekt ausgestellte. Schnell stellte sich heraus, dass die Animationen mehr oder etwas anderes darstellten als den bloßen Arbeitsprozess. So wurde ich besessen von der Idee, das Vergehen von Zeit in die Skulptur zu integrieren, mit der Zeit wie mit einem Material zu arbeiten. Dieses Interesse hat mich in den letzten Jahren zu bildhauerischen Arbeiten mit Raum, Dunst und Nebel geführt. Ich bin fasziniert von der Beziehung zwischen einem festen Gegenstand aus Stein, Holz oder Metall und der scheinbaren Formlosigkeit einer Wolke oder Rauchs, einer Beziehung zwischen dem Endlichen und dem Unendlichen.

  • 2001-04 DLA-Programm, Ungarische Akademie der Bildenden Kunst, Budapest
  • 1995-96 Studium Bildhauerei, Slippery Rock University, Pennsylvania
  • 1993-99 Studium Bildhauerei, Ungarische Akademie der Bildenden Kunst, Budapest

 

Partnerinstitution Budapest Galerie

Die Budapest Galerie beherbergt seit 1989 ausländische Künstler in zwei Atelierwohnungen im Zentrum von Budapest am Klauzál Platz und sendet ungarische Künstler in die Künstlerhäuser der Partnerstädte.

Die Anzahl der Partnerstädte hat sich mit der Zeit kontinuierlich erhöht, 2017 bekamen 13 ungarische Künstler in Wien, Salzburg, Krems, Paris, Strasbourg, Lissabon, Helsinki und Gyergyószárgehy die Möglichkeit, vor Ort zu leben und zu arbeiten. Freising kommt in diesem Jahr als Partnerstadt hinzu.

Die ausländischen Künstler werden während ihres Aufenthalts von einem Mentor betreut und mit Orten und Persönlichkeiten der Budapester Kunstszene bekannt gemacht. Häufig kommen so später auch Ausstellungen oder Ausstellungsbeteiligungen in der Budapest Galerie oder in anderen Galerien zustande.

Die Atelierwohnung befindet sich in der 4. und 5. Etage eines für Budapest typischen Altbaugebäudes und verfügt über eine große Terrasse. Ein Lift gibt es im Haus leider nicht. Für den Aufenthalt des oberbayerischen Teilnehmers steht eine Etage der zweigeschossigen Atelierwohnungen mit eigenem Bad und WC zur Verfügung, die Küche wird gemeinsam mit einem anderen Gastkünstler genutzt.

Der Klauzál Platz liegt in Pest innerhalb der Ringstraße im ehemaligen jüdischne Viertel von Budapest. Gegenüber der Atelierwohnung gibt es eine große Markthalle mit Supermarkt und Marktständen. In nächster Umgebung finden sich zahlreiche Kneipen, Klubs und kulturelle Einrichtungen.

 

Transfer Budapest - BilderTransfer Budapest - BilderTransfer Budapest - BilderTransfer Budapest - BilderTransfer Budapest - Bilder

 

(Die Bilder aus der Atelierwohnung können je nach dem zur Vefügung stehenden Atelier von der Situation vor Ort abweichen)

Künstleraustausch

Aktuell

Transfer > Budapest
Transfer > Orońsko

Bisher 

Transfer > Budapest (2017)
Transfer > Rom (2017)
Transfer > Orońsko II (2017)
Transfer > Orońsko I (2016)
Transfer > Syrien (2016)
Transfer > Lviv/Ukraine I+II (2015)
Transfer > Slowenien II (2014)
Transfer > Slowenien I (2013) 
FreiFarben (2013)
transfer: Spanien (2011)
transfer: Polen II (2010)
transfer: Rumänien II (2008)
transfer: Rumänien I (2008)
transfer: Ungarn (2007)
transfer: Tschechien II (2007)
transfer: Tschechien I (2006)
transfer: Polen I (2005)