Hilfsnavigation
Icon deutschIcon english
Volltextsuche
Seiteninhalt

InBetween

Philipp Geist zeigt zwei raumfüllende Installationen: Das Tonnengewölbe wird zu einer begehbare Lichtkunst-Installation, im Erdgeschoss bieten Unterwasseraufnahmen von Flüssen aus allen Teilen der Welt ungewohnte Perspektiven.

14.04.2018 bis 03.06.2018

InBetween

Termine

Ausstellung 14. April - 3. Juni 2018 (im EG bis 17.6.)
Öffnungszeiten: Di-Sa 14-19 Uhr, So+Fei 10-19 Uhr und nach Vereinbarung
Die Ausstellungsräume und das Café sind barrierefrei zu erreichen.

13. April, Freitag 19 Uhr: VERNISSAGE

  • Grußwort: Eike Berg, Leiter des Künstlerhauses
  • Einführung: Dr. Christian Schoen, Kunstwissenschaftler

Shuttlebus vom Bhf Freising zum Künstlerhaus: 18.35 und 18.55 Uhr (vor dem Haupteingang); zurück: 20.50 Uhr

6. Mai, Sonntag 15 Uhr: KUNST#TAG 058 Wissenschaft

  • Was ist ein Gefühl? Zur philosophischen Bestimmung einesinneren Phänomens, Vortrag von Dr. Íngrid Vendrell Ferran,Universität Jena, Moderation: Dr. Björn Vedder

15. Mai, Dienstag 17 Uhr: treffpunkt+kunst
Führung durch die Ausstellung mit Alexandra M. Hoffmann


Über die Ausstellung InBetween

Die Projekte des durch seine spektakulären Lichtinstallationen weltweit bekannte Künstler Philipp Geist sind in erster Linie gekennzeichnet durch ihre Integration von Raum, Ton und Bewegbild.
Herausragende Beispiel seinen zahlreichen Großprojekte der letzten Jahre sind z.B. „Time Drifts cologne“ auf der Domplatte am Roncalliplatz in Köln zum Jahreswechsel 2016/2017 oder die Projektion auf die Christus Statue in Rio de Janeiro während des Jahrs „Deutschland + Brasilien“ 2014.

Der Ausstellungssaal im Tonnengewölbe wird mit der Installation „inBetween“ zu einer begehbare Lichtkunst-Installation. Seile und Stoffe werden von der Decke bis zum Boden gespannt und hintereinander aufgehängt. Raumfüllende Projektionen aus abstrahierten, malerischen Bildkompositionen sowie Begriffen und Wörtern werden von mehreren Seiten projektziert. Die Besucher können sich dazwischen bewegen und tauchen damit mit allen Sinnen in den emotional aufgeladenen Raum ein, eine materialisierte virtuelle Welt.

In der Galerie im Erdgeschoss wird die Multikanal-Videoarbeit „Riverine Zones“ gezeigt, eine Video-Raum-Installation, die den Betrachter mit auf eine Entdeckungsreise durch internationale Flüsse nimmt. Mit einer Unterwasser-Kamera macht der Künstler eine Welt sichtbar, die uns so nah und gleichzeitig doch so fern ist. Philipp Geist stellt die Unterwasserwelten verschiedener Metropolen und kleinen Orten gegenüber. Aspekte des menschlichen Umgangs mit der kostbaren Ressource Wasser in unterschiedlichen Regionen der Welt werden so zu Tage befördert. Die Brisanz von Umweltthemen und die Bedeutung von Umweltschutz werden auf ungewohnte und subtile Weise nahegebracht. Bei dem Projekt ist der Ansatz nur teilweise dokumentarisch, vielmehr versinkt der Betrachter in einem alternativen Zeit-Raum, dessen ganz eigene Gesetze und Bewegungen er auf sich wirken lässt.

 

Ein Blick in die Ausstellung

Öffnungszeiten

Ausstellungen
Dienstag - Samstag 13 - 18 Uhr
Sonntag + Feiertag
10 - 19 Uhr
... weiterlesen

Jahresthema

In jedem Jahr werden mehrere Ausstellungen durch ein Thema in einen Kontext gestellt. Verschiedene Perspektiven auf ein Thema erleichtern den Zugang und ­steigern Verstehen und Spaß beim Erleben von Kunst.

2018: EMOTION

Emotion als Thema bietet einen inhaltlichem Zugang zur Kunst, ähnlich wie z.B. Identität (2016) und im Gegensatz zu eher formalen Aspekten z.B. der Themen Illusion (2015) oder Sound (2017). Da der Gesichtspunkt zuallererst ein künstlerischer und nicht ein wissenschaftlicher oder psychologischer ist, liegt der Fokus nicht auf den Gefühlen selbst, sondern auf der Vielfalt künstlerischer Ausdruckmöglichkeiten. Die Bewegung der Gefühle ist dabei eines der stärksten Mittel der Beeinflussung – von der Vermittlung einer Erfahrung reicht das Spektrum bis zur Manipulation des Denkens.. > mehr über das Jahresthema Emotion