Hilfsnavigation
Icon deutschIcon english
Volltextsuche
Seiteninhalt

Monika Jakubec

Stellt Ringe mit Bedacht her, die sich angenehm und leicht anfühlen

01.01.2020

Monika Jakubec

Monika Jakubec

Mein gestalterisches Hauptthema sind geometrische Grundformen: Kegel, Kugel, Zylinder und Röhren. Diese Formen werden kombiniert, vervielfältigt, durchbrochen, verbunden oder auf das einfachste reduziert. Die Ringe bestehen aus einem Rahmen aus Silber, der von farbigem Kunstharz ausgefüllt ist. Ihre Berührungsflächen auf der Haut bestehen fast ausschließlich aus dem Kunststoff, er fühlt sich angenehm warm und leicht an.
Die gegensätzlichen Eigenschaften der beiden Materialien Kunststoff und Edelmetall machen deren Kombination interessant: Kälte – Wärme, Schlichtheit – Farbigkeit, Dichte –Transparenz, Glanz - Mattheit, Gewicht – Leichtigkeit, Reflektieren – Leuchten.
Der Kunststoff wirkt, abhängig von den enthaltenen Pigmenten, sehr unterschiedlich: bei transparenten Farbtönen leuchtend und glänzend, bei opaken Mischungen dicht und seidenmatt.
Beim Tragen der Schmuckstücke offenbart sich die Wirkung. Plakative Farbflächen lassen durch ihre Transparenz wie durch ein kleines Fenster den Blick auf einen Ausschnitt der Haut fallen, verzerren und verfremden diesen.
Wenn sich die Trägerin das Schmuckstück anlegt, verschmelzen beide zu einer Einheit, ergänzen sich. Der Schmuck soll wie ein neuer Körperteil sein.

www.jakubec.de